Der heilige Adelhelm von Burgos, Mönch von Chaize-Dieu, Abt von St. Johann zu Burgos, Spanien, OSB, + 30.1.1097 ? - Fest: 30. Januar

 

Der heilige Adelhelm (Im Lateinischen Adelelmus. Die Spanier nennen ihn St. Elesm, St. Olesm, St. Lesmes.), geboren in Loudun in Poitou, war in seiner Jugend beim Militär. Da ihm durch den Tod seiner Eltern ein bedeutendes Vermögen zufiel, verkaufte er alles, was er besaß, und verteilte es unter die Armen. Dann reiste er mit einem einzigen Diener fort, den er in Auvergne auch noch entließ. Zu Issoire begegnete er dem gottseligen Robert, dem ersten Abt von Chaize-Dieu, dem er sein Vorhaben, eine Wallfahrt nach Rom zu machen, mitteilte. Er ging barfuß und übte noch sehr strenge Bußwerke während des mühsamen Weges. Nachdem er sein frommes Verlangen befriedigt hatte, kam er nach Chaize-Dieu zurück, wie er es dem gottseligen Robert versprochen hatte, und begab sich in dessen Kloster, wo er in der vollkommensten Übung der Demut, Abtötung und des Gehorsams lebte. Man erwählte ihn später zum Novizenmeister und erhob ihn, gegen seinen Willen, zur Priesterwürde. Es ist nicht ganz gesichert, ob er Abt von Chaize-Dieu war, wie einige meinen. Constantia, die Gemahlin Alphons VI., des Königs von Castilien und Leon, die von seiner Heiligkeit und den Wundern hörte, fand Mittel, ihn in ihre Staaten zu ziehen, um sie von dem Unglauben der Mauren zu reinigen und das Klosterleben in seiner ganzen Reinheit herzustellen. Sie wies ihm bei Burgos hinreichende Grundstücke an, zum Bau eines Spitals und eines Klosters, dessen erster Abt er war und wo er um das Jahr 1100 gestorben ist. Sein Leib wurde in die Abteikirche zum heiligen Johannes beigesetzt. Im Jahr 1480 überbrachte man ihn in eine Pfarrkirche außerhalb der Stadt, die seinen Namen trägt. Er wird am 30. Januar als Patron von Burgos verehrt.