Die heilige Lea, Witwe, Nonne und Oberin zu Rom, + 22.3.384 - Fest: 22. März

       

Lea war eine römische Matrone, die nach dem Tod ihres Gemahls, sich strengen Bußübungen unterzog. Sie trug ein härenes Kleid, brachte den größten Teil der Nacht im Gebet zu, und widmete sich allen Übungen der Demut. Sie starb im Jahr 384, und ihren Namen findet man an diesem Tag im römischen Märtyrerbuch aufgezeichnet. Der heilige Hieronymus stellte einen sehr schönen Vergleich an zwischen dem Tod der heiligen Lea, und dem eines Heiden mit Namen Prätextatus, der in demselben Jahr von dieser Welt geschieden ist, nachdem er zuvor zum Konsul erwählt worden war. Prätextatus, sagt dieser Kirchenvater, wird heute aller seiner Güter, seiner Ehrenstellen beraubt, und liegt begraben in den grauenvollen Finsternissen. Lea hingegen, die von der Welt geächtet war, und deren Lebensweise als Blödsinn angesehen wurde, herrscht nun mit Jesus Christus, und ist trunken von jenem Freudenstrom, den Gott seinen Auserwählten verheißt.