Der heilige Konkordius von Spoleto, Subdiakon und Martyrer, + 2.1.178 – Fest: 2. Januar

 

Dieser Heilige wurde in einer Einöde unter der Regierung von Markus Antonius verhaftet und gegen das Jahr 178 vor Torquatus, dem Statthalter in Umbrien, der damals in Spoleto seinen Sitz hatte, geführt. Da Versprechungen und Drohungen nichts fruchteten, gab man ihm im ersten Verhör Stockschläge und spannte ihn im zweiten auf die Folter. Er litt mit heldenmütiger Geduld und sagte heiteren Sinnes unter den schrecklichsten Qualen: Gepriesen sei unser Herr Jesus! Drei Tage danach schickte Torquatus zwei Soldaten, um ihn im Gefängnis zu enthaupten, wenn er sich weigern würde, einem Götzenbild, das ein Priester trug, der ihn begleitete, zu opfern. Da Konkordius, um seinen Abscheu gegen ein solches Opfer zu bezeugen, das Götzenbild anspie, hieb ihm sogleich einer von den Soldaten den Kopf ab. Sein Name steht im römischen Martyrologium am 1., in einigen anderen aber am 2. Januar.