Der heilige Eutychius, Patriarch von Konstantinopel, + 6.4.582 – Fest: 6. April

 

Im Jahr 512 in Phrygien geboren, von vornehmen Eltern abstammend und von Jugend auf voll Verlangen nach der ewigen Wahrheit, entsagte Eutychius frühzeitig der Welt, erhielt die heiligen Weihen und trat in ein Kloster zu Amasia, wo er bald zum Obern erwählt wurde. Später wurde er Bischof und Patriarch von Konstantinopel. Es erlangten aber die Ketzer solchen Einfluss auf den Kaiser, dass Eutychius von seinem Sitz verjagt, auf eine Insel verbannt, zuletzt in sein früheres Kloster abgeführt wurde, von wo er erst nach zwölf Jahren in sein voriges Amt wiedereingesetzt wurde. Eutychius starb im Herrn am 6. April 582.

 

Er war in seinem Leben ein inniger Verehrer Mariens. In einer Muttergotteskirche hatte er schon als Junge Tag und Nacht gebetet, seine erste Kommunion empfangen, hier hatte er alle seine Tage der seligsten Jungfrau geweiht. Später wirkte er manche Wunder durch Anrufung der Fürbitte Mariens und noch in den letzten Augenblicken schwebte ihr Name auf seinen erbleichenden Lippen.