Der selige Adolf, Graf von Schauenburg, Herzog von Schleswig, Priester OFM, + 8.7.1261 – Gedenktag: 8. Juli

 

Der eifrige Verehrer Mariens, der selige Adolf IV. von Schauenburg und Statthalter in Norddeutschland, verwaltete viele wichtige Ämter bis in sein hohes Alter hinein. Er gründete u.a. Kiel und Oldenburg und war an der Verleihung der Stadtrechte an Segeberg beteiligt. Schon hoch an Jahren legte er, der bereits einen Kreuzzug hinter sich hatte, seine Würde nieder und trat 1239 in den Orden des heiligen Franziskus, in das von ihm gestiftete Maria-Magdalena-Kloster, in dem er streng nach den Regeln des Hauses lebte. In der Todesstunde erschien die Himmelskönigin an der Spitze einer zahllosen Engelschar und flößte ihm Mut ein mit den Worten: „Warum fürchtest du den Tod, Adolf, da ich bei dir bin? Komm, komm mit vollem Vertrauen! Mein Sohn wird dir die Krone geben, die deine Treue verdient hat.“ Voll Freude schied er von hinnen, denn nach solcher Versicherung fürchtete er den himmlischen Richter nicht mehr.